Was können Sie hier sehen?

Rechts sind zwei Türme. Sind sie parallel? Offenbar nicht, der rechte ist nach rechts gekippt.

Was man machen kann

Wenn man den Knopf ‘move’ drückt dann rückt der rechts Turm nach links und ist eine genaue Passung! Die beiden Türme sind identisch, wieso sah dann einer schief aus?

Wenn man den Knopf ‘move’ erneut drückt dann gleiten die Türm wieder auseinander. Man kann auch mit dem Drehkopf spielen bis die Türme einigermaßen parallel scheinen.

Wie funktioniert das?

Eigentlich ist dies keine optische Täuschung, wir sehen genau das Richtige: Wenn zwei parallele Türme vor uns stehen, dann haben sie einen gemeinsamen Fluchtpunkt (siehe untere Abbildung). Wenn man allerdings einfach einen Turm verdoppelt und verschiebt, dann verschiebt sich ja auch der Fluchtpunkt. Wenn nun in Wirklichkeit zwei Türme vor uns ständen, die verschobene Fluchtpunkte haben, dann wären auch tatsächlich etwas schief!

Diese Effekt, der mich besonders beeindruckt weil er so “einfach” ist, gewann verdient den ersten Preis beim “Illusion-of-the-year contest” im Jahrr 2007.

Im Kingdoms Originalveröffentlichung war es –sehr passend– der schiefe Turm von Pisa. ‘Mein’ Turm ist das Sheraton in Chongqing. Zwar sieht auch der Turm etwas schief aus, das liegt aber nur am dezentrierten Aufnahmeort und den Gesetzen der Perspektive.

Quellen

Kingdom FA, Yoonessi A, Gheorghiu E (2007) The Leaning Tower illusion: a new illusion of perspective. Perception 36:475–477 [PDF]

[→ Weitere Informationen auf Englisch]

 
→Sehphänomene