Was sehen wir hier?

Man erkennt sofort einen bläulichen Würfel, der etwas hin und her eiert. Dem Würfel fehlt aber eine Ecke – oben, uns zugewandt.

Wenn man das länger anschaut, dann kann man plötzlich etwas anderes sehen: Ein kleiner Würfel sitzt vorne oben an dieser Ecke, und er dreht sich umgekehrt wie der große Würfel.

Man kann sogar noch eine dritte Alternative entdecken: Wir schauen auf die hintere Ecke eines gekippten Raumes (er steht auf einer Kante), und in der Ecke steht ein Schränkchen.

Wie kann man noch machen?

‘Reset’ drücken, dann stoppt das Gewackle und der Würfel nimmt eine Standardstellung ein. Nun ist es vielleicht leichter, zwischen den 3 Möglichkeiten umzuschalten. Wenn man einmal alle gesehen hat, dann kippt die Wahrnehmung von alleine um (so nach 10 s), unaufhaltsam; ähnlich wie beim Neckerwürfel.

Wenn man ‘Perspective’ anklickt, dann wird eine Fluchtpunktperspektive berechnet (d.h. weiter entfernte Teile werden kleiner), und es passt besser zum Würfel mit Fehlecke. Dennoch kann man (etwas verzerrt) die anderen Möglichkeiten immer noch sehen.

Wie kann man das erklären?

Press ‘Reset’. That will rotate the cube to a default and switch off the wiggle. Once you have seen the “switchover” effect, you can mentally flip cause it to occur. Interestingly, you can’t hold one interpretation for longer than, say, 10 s, another similarity to the Necker cube. You also may want use the sliders to rotate the cube. When you tick the ‘Perspective’ checkbox, parts farther away look smaller. Still you can switch between the three possible interpretations, though the cubes distort a little when mentally interpreted in reversed depth..

Wie funktioniert das?

Wir sehen ja nicht wirklich ein dreidimensionales Gebilde, sondern nur seine Projektion auf den flachen Bildschirm. Und alle drei unterschiedlichen Gebilde (fehlende Ecker, Tochterwürfel, Raumecke) haben dieselbe Projektion auf den Bildschirm, sind damit alle mögliche und korrekte Interpretationen des Bildes.

 

[→ Weitere Informationen auf Englisch]

→Sehphänomene