mcwolles’, ein Design-Student der Fachhochschule Trier–Intermediales Design hat dieses phantastische Objekt 2011 hergestellt. Es ist eine Holz-Replikation eines Ausschnitts von Eschers Lithograpie “Wasserfall” (1961). In diesem ‘echten’ Film sieht man Wasser aufwärts laufen und eine Wassermühle antreiben…

Wie funktioniert das?

Natürlich sind Tricks dabei. “Unmögliche Objekte” sind realisierbar, sehen dann aber nur unter bestimmten Betrachtungswinkeln unmöglich aus. Außerdem gibt es hier noch einen Trick mit dem Wasserfluss. Da habe ich eine starke Vermutung, will sie aber nicht preisgeben solange der Künstler selbst sie nicht verrät.

Dieser Film ist hier integriert mit freundlich Genehmigung. Es ist ein beschnittener Ausschnitt aus dem Film der in mcwolles’ YouTube-Seite zu sehen ist. Dort kann auch mcwolles selbst sehen, ein Genie in einer Garage!

Quellen

M. C. Eschers Bild bei Wikipedia.

Die Grundstrukturs sind zwei Penrose-Dreiecke. Über den Austausch zwischen Escher und den Penroses hatt ich schon in meiner älteren Präsentation des unmöglichen Filmes “Hallucii” hingewiesen.

 
→Sehphänomene